Hurrikan "Norbert" : Ein Vermisster in Mexiko

Wirbelsturm "Norbert" hat in Mexiko schwere Verwüstungen angerichtet, 3000 Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht. Nach Durchzug des Hurrikans werde ein Mann vermisst, wie der staatliche Wetterdienst mitteilte.

Mexiko-Stadt "Norbert" hatte zuvor die mexikanische Pazifikküste auf der Höhe der Halbinsel Baja California Sur erreicht. Auf den vorgelagerten Inseln Santa Margarita und La Magdalena seien "40 Prozent der Häuser ganz oder teilweise zerstört", teilte der Wetterdienst mit. In La Paz, der Hauptstadt von Baja California Sur, waren bis zu 190.000 Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten, der Flughafen musste seinen Betrieb einstellen, 3000 Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht.

Der Sturm war mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 205 Stundenkilometern auf Land getroffen. Das Auge des Hurrikans der Kategorie zwei bewegte sich auf die Stadt Puerto Cortes zu. Nach Angaben der Meteorologen sollte der Sturm sich über die Cortés-See weiter in Richtung des an die USA angrenzenden Bundesstaats Sonora bewegen. Es wird erwartet, dass "Norbert" über Land an Kraft verlieren werde. Im Süden der Pazifikküste des Landes wütete unterdessen der Tropensturm "Odile" mit Windgeschwindigkeiten von 125 Kilometern pro Stunde und ebenfalls heftigen Niederschlägen. (sgo/rf/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben