Hurrikan : "Wilma" kommt mit Wucht

Wirbelsturm "Wilma" hat sich erneut verstärkt und droht, als Hurrikan der Kategorie fünf mit voller Wucht auf die Küste der mexikanischen Ferienregion auf Yukatan zu prallen.

Mexiko-Stadt/Cancún - Hurrikan «Wilma» könnte katastrophale Zerstörungen anrichten. Davon geht das Nationale Hurrikanzentrum der USA in Miami aus. Es wird befürchtet, dass er mit voller Wucht auf die mexikanische Küste prallt. «Wilma» hat über der Karibik ein riesiges Sturmgebiet aufgebaut, das einen Durchmesser von rund 700 Kilometern hat. Es bedroht die Halbinsel Yukatan, Belize, Kuba und später auch den US-Staat Florida.

Nach Berechnungen des mexikanischen Zivilschutzes wird das Zentrum von «Wilma» zwischen 15.00 und 17.00 Uhr MESZ südlich der Insel Cozumel an der mexikanischen Karibikküste auf Festland treffen. «Wilma» entwickelt nach Angaben von Meteorologen derzeit Windgeschwindigkeiten von etwa 240, in Spitzenböen bis zu 295 Stundenkilometern.

Tausende Touristen wurden Fernsehberichten zufolge auf Yukatan in Notunterkünften untergebracht. Hunderte Urlauber sitzen am Flughafen von Cancún fest. Sie hatten gehofft, noch rechtzeitig mit einer Maschine die gefährdete Region verlassen zu können. Inzwischen sei der Flugverkehr von und nach Cancún eingestellt worden, hieß es. Ärzte und Bergungsteams seien in Bereitschaft versetzt worden.

Anfang kommender Woche könnte der Wirbelsturm den US-Bundesstaat Florida erreichen. Gouverneur Jeb Bush sagte, zwischen Tampa und Key West könne keine Kommune vor dem Hurrikan sicher sein. Deshalb sei es besser, sich vorzeitig in Sicherheit zu bringen. Tausende haben sich inzwischen auf den Weg nach Norden gemacht. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar