Update

ICE-Strecke Berlin-Hannover : Sie fahren wieder

Fahrgäste der Bahn atmen auf. Fünf Monate lang war die Strecke von Berlin nach Hannover wegen der Flut gesperrt. Seit Montag kann sie wieder regulär befahren werden.

von
Unter Hochdruck wurde an der Strecke bis zuletzt gearbeitet.
Unter Hochdruck wurde an der Strecke bis zuletzt gearbeitet.Foto: dpa

Pendler können länger schlafen: Seit Montag lässt die Bahn wieder Züge über ihre Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und Hannover brausen, die seit Mitte Juni gesperrt war. Beim sommerlichen Hochwasser war ein Damm gebrochen und hatte die Gleise auf einem fünf Kilometer langen Abschnitt zwischen Rathenow und Stendal schwer beschädigt. Seither mussten Züge umgeleitet werden, was die Fahrzeit bis zu einer Stunde verlängerte.

Betroffen waren auch mehrere hundert Pendler zwischen Berlin und Wolfsburg; einige sind von der Bahn entschädigt worden. Und für alle Kunden hat die Bahn die Strecke von der im Dezember kommenden Preiserhöhung im Fernverkehr ausgenommen.

So schlimm ist's gar nicht in Wolfsburg
Ach ja, ein ICE - das wär's doch, oder? Wolfsburg war nämlich viele Monate abgekoppelt, seit die Flut im Sommer 2013 eine Brücke lahmgelegt hatte.Weitere Bilder anzeigen
1 von 20Foto: dpa
30.08.2013 13:08Ach ja, ein ICE - das wär's doch, oder? Wolfsburg war nämlich viele Monate abgekoppelt, seit die Flut im Sommer 2013 eine Brücke...

Profitieren können davon nach Angaben der Bahn täglich rund 10 000 Fahrgäste, die hier unterwegs sind. Die Strecke gehört zu den nachfragestärksten im Netz. Vom Umleitungsverkehr sollen rund 90 000 Kunden täglich betroffen sein.

Die Gleise liegen auf einer festen Fahrbahn aus Beton, in dem die Schienen verankert sind. Deshalb waren die Untersuchungen kompliziert. Die Bahn hatte befürchtet, dass die Anlage unterspült worden ist, was aber nicht der Fall war. Trotzdem waren die erforderlichen Reparaturen aufwendig.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben