Welt : "Ich glaube an ihn"

JÜRGEN OEDER (AFP)

BÖBLINGEN .Der 16jährigen Nadine kullern Tränen der Enttäuschung aus den schwarz geschminkten Augen."Jetzt bin ich extra so früh aufgestanden, schwänze die Schule und kann Coolio doch nicht sehen", sagt sie in breitem Schwäbisch vor der versperrten Tür des Verhandlungssaals im Amtsgericht Böblingen.Dahinter mußte sich der Rap-Musiker am Donnerstag wegen räuberischen Diebstahls von Kleidern verantworten.Doch nur 40 seiner 120 angereisten Fans konnten dem Rapper dabei moralische Unterstützung leisten, denn mehr Plätze hatte der Vorsitzende Richter Werner Payer den Zuschauern nicht eingeräumt.Die restlichen 20 Sitze waren reserviert für Journalisten aus aller Welt.

Nachdem der ganz in schwarz gekleidete Coolio Autogramme an Fans und Gerichtsdiener verteilt hatte, begann die Verhandlung wie jedes andere Strafverfahren auch mit der Verlesung der Anklageschrift und den Angaben zur Person.Weil für den Rapper aber jedes Wort ins Englische und seine Angaben wiederum ins Deutsche übersetzt werden mußten, kamen seine schuleschwänzenden Fans zumindest zu einer Englisch-Stunde der eigenen Art.Sie lernten, daß Coolio "seven Kids", sieben Kinder mit drei Frauen hat und 100 000 Dollar Unterhalt zahlt.Sie erfuhren, daß Staatsanwalt "Prosecutor" heißt, und daß dieser dem 35jährigen vorwirft, im November vergangenen Jahres gemeinsam mit vier Mitgliedern seiner Band "Coolio and the 40 thievz" (Coolio und die 40 Diebe) in der Boutique Kleider im Wert von 1500 Mark mit Gewalt entwendet zu haben, weil sich die Gruppe um das Honorar für eine Autogrammstunde geprellt fühlte.

Sollte das Gericht zu der Überzeugung gelangen, Coolio sei irrtümlich davon ausgegangen, daß ihm die Kleider als Lohn für die Autogrammstunde zustehen, könnte das Verfahren wegen Geringfügigkeit der Schuld eingestellt werden.Zunächst wurde aber darüber verhandelt, ob Coolio beim Verlassen des Ladens der Verkäuferin vorsätzlich in den Bauch geschlagen hatte und damit das Tatbestandsmerkmal der Gewalt und des Raubes erfüllt ist, oder ob er die Frau eher unabsichtlich anrempelte und sich der Vorwurf insoweit auf gewöhnlichen Ladendiebstahl reduziert.

Die Fans des "Gangsta"-Rapper hoffen auf ein gutes Ende für ihr Idol.Ganz besonders Nadine: "Ich glaube an ihn, wir werden gewinnen", sagte das Mädchen und drückte dabei dem Mann mit der Antennenfrisur fest beide Daumen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben