Welt : Im Erfurter „Gutenberg“ wird wieder gelernt

-

Erfurt Zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren wurde gestern im Erfurter Gutenberg-Gymnasium wieder unterrichtet. Zuvor waren die 600 Schüler und 60 Lehrer in ein Ausweichquartier umgezogen, weil das Jugendstilgebäude renoviert und erweitert werden musste. Die Kosten für die 10 Millionen teuren Arbeiten wurden mit Bundesmitteln bezahlt. Schüler gestalteten bereits in einer Projektwoche vor den Sommerferien einen neuen Raum der Stille, der an die Opfer des Massakers erinnern soll. Am 26. April 2002 hatte ein ehemaliger Schüler in einem Amoklauf 16 Menschen getötet. Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Gutenberg-Gymnasiums, Harald Döring, nannte das Gebäude ein „Symbol des Selbstbehauptungswillens einer Schulgemeinschaft“. Am Montag wird Bundeskanzler Schröder die Schule besuchen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben