Welt : Im Westen des Landes kam es erneut zu Erschütterungen

Nachbeben in der West-Türkei versetzen die Menschen noch immer fast täglich in Angst und Schrecken. Nach einem Bericht der türkischen Zeitung "Hürriyet" wurden in der Nacht zu Montag in Adapazari und Akyazi bei einem Nachbeben 21 Menschen verletzt. Einige Menschen seien in Panik aus Fenstern gesprungen. Auch am Montag registrierten Seismologen mehrere kleinere Nachbeben. Unterdessen bebte am Morgen auch die Erde im südtürkischen Antalya leicht. Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 3,6 auf der Richterskala. Bei dem verheerenden Erdbeben in der West-Türkei waren am 17. August mehr als 15 600 Menschen ums Leben gekommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben