Welt : Immer wieder tauchen sie vor Städten auf

-

Im Oktober 2003 wurde im Hamburger Hafen ein mindestens zwölf Meter langer, bereits toter Finnwal geborgen. Der Säuger war von einer Schiffsschraube schwer verletzt worden.

Im Februar 1992 sorgte ein Weißer Wal an der türkischen Schwarzmeerküste für Aufregung. Das Tier war nach Experten-Ansicht über den Rhein, den RheinDonau-Kanal und die Donau ins Schwarze Meer gelangt.

Im Winter 1983/1984 verirrte sich ein Beluga-Wal in die Elbe . Auch im Hafengebiet von Hamburg wurde das Tier gesehen. Wissenschaftler vermuteten, dass es allein in die Nordsee zurück gefunden hat.

Im Mai 1966 ging ein Beluga-Wal in die Annalen mehrerer Städte am Rhein ein. Der elf Meter lange, „Moby Dick“ genannte Säuger behinderte wochenlang die Rhein-Schifffahrt, begeisterte tausende Menschen und trotzte sämtlichen Versuchen, ihn einzufangen. In Bonn ließ er eine gerade stattfindende Bundespressekonferenz platzen, weil alle Teilnehmer ans Rheinufer strömten, um ihn zu bestaunen. Im Juni gelang es ihm schließlich, in die Nordsee in die Freiheit zu schwimmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben