Welt : In 20 Jahren sind die Alpen ohne Gletscher

-

Grainau - Der Zustand der Alpengletscher hat sich erneut dramatisch verschlechtert. Schon jetzt seien die bayerischen Gletscher um 70 Prozent geschrumpft, in spätestens 20 Jahren seien sie voraussichtlich weg, sagte Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) am Mittwoch bei einem Besuch auf der Zugspitze. Die jüngsten Klimaprognosen zeichnen demnach ein erschreckendes Bild: So werde sich das Klima in Süddeutschland bis zum Ende des Jahrhunderts um bis zu vier Grad erwärmen. Dies sei deutlich mehr als die weltweit prognostizierte Erwärmung um 2,5 bis 3,5 Grad.

Um auf die drohenden Folgen rechtzeitig reagieren zu können, gab Schnappauf den Startschuss für den ersten Aktionsplan aller sieben Alpenländer. In den kommenden zwei Jahren sollen 3,5 Millionen Euro in das Projekt fließen. Ziel sei es, die Folgen für den Tourismus, Verkehr oder die Landwirtschaft abschätzen zu können. Während etwa in hundert Jahren an den bayerischen Seen Palmen wachsen könnten und dies auch neue Chancen für den Tourismus und die Landwirtschaft bringe, verursache die Erderwärmung neue Probleme etwa bei der Trinkwasserversorgung und bei der Vermeidung von Naturgefahren wie Hochwasser, Erdrutschen und Bergstürzen.

Der Leiter des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung in Garmisch-Partenkirchen, Wolfgang Seiler, zeigte sich im „Münchner Merkur“ betroffen von der Entwicklung im Alpenraum: „Was uns extrem überrascht, ist die Geschwindigkeit des Klimawandels und die damit verbundenen verheerenden Folgen.“ Dem Blatt zufolge warnen Experten vor einer „niederschmetternden und sehr bedrohlichen Entwicklung“. So sei schon in den nächsten Jahren mit mehr Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Felsstürzen und Murenabgängen zu rechnen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben