Welt : In der eigenen Hand

Wie sich Verbraucher und Handel wirksam schützen können

-

„Wenn bei jedem Einkauf der Ausweis kontrolliert oder die Geheimnummer, die PIN, abgefragt würde, könnten wir die Zahl der Kartenmissbräuche fast auf Null drücken“, verspricht Heike Pataniak vom Berliner Betrugsdezernat der Kripo. Doch die Händler scheuen sich noch: Denn eigentlich soll die Kreditkarte das Konsumieren leichter machen. Lästige Sicherheitsvorkehrungen könnten da abschrecken. Dazu kommt, dass die Banken von den Geschäften eine Gebühr für jede PINAbfrage kassieren.

Die Polizei fordert aber auch alle Kartenbesitzer zu erhöhter Vorsicht beim bargeldlosen Bezahlen auf. Viele Karten gehen schon auf dem Postweg verloren. Sicherer ist es daher, die Karte persönlich bei seiner Filiale abzuholen. Außerdem sollte zur Schadensvorsorge der Dispo-Kredit so klein wie möglich gehalten werden. Die Polizei empfiehlt auch, Abrechnungen aus Kreditkartenkäufen immer sofort zu prüfen und später mit der Monatsabrechnung zu vergleichen. Falsche Belege sollte man sich aushändigen lassen und Quittungen vor dem Wegwerfen zerreißen.

Banken weisen immer wieder darauf hin, dass EC- und Kreditkarte getrennt von der PIN aufgehoben werden müssen. Auch der Ausweis sollte an anderer Stelle aufbewahrt werden. Als Faustregel gilt: Die Karte nur zum Bezahlen aus der Hand geben. In einem Restaurant kann der Gast beispielsweise darauf bestehen, bei der Abrechnung mit der Kreditkarte anwesend zu sein. Beim Online-Shopping ist es wichtig, dass die Verbindung über eine sichere 128-Bit-SSL-Verschlüsselung abläuft. Bei Diebstahl oder Verlust sollte der Eigentümer die Karte sofort sperren lassen und Anzeige erstatten.

Rettung im Kampf gegen Kartenmissbrauch könnte das neue polizeiliche Informationssystem „Kuno“ bringen: Wird ein Kartendiebstahl angezeigt, kann die Karte zuverlässig innerhalb von nur einer Stunde bundesweit gesperrt werden. Die Weitergabe der Daten dauert sonst oft Tage. Bei einem Test konnte in Dresden durch „Kuno“ der Scheckkartenbetrug in einem Jahr um 400 Prozent gesenkt werden. So könnte die gestohlene Visa-Card für den Dieb innerhalb weniger Minuten das werden, was sie eigentlich ist: ein wertloses Stück Plastik.hef

0 Kommentare

Neuester Kommentar