Indien : 18 Kinder sterben bei Einsturz von Schuldach

Beim Einsturz eines Schuldachs nach heftigen Monsunregenfällen sind im nordindischen Bundesstaat Uttarakhand mindestens 18 Kinder ums Leben gekommen. Rettungskräfte bargen sechs Kinder lebend aus den Trümmern.

Es gebe noch zahlreiche Vermisste, sagte der Katastrophenschutzminister des Bundesstaates Uttarakhand, Khajan Dass. Das einstöckige Gebäude sei nach heftigem Monsunregen eingestürzt. „18 Leichen von Kindern wurden bislang aus den Trümmern geborgen, aber wir suchen weiter und fürchten, dass die Zahl der Toten weiter steigen könnte“, sagte Dass. Die Opfer seien zwischen fünf und zwölf Jahren alt gewesen. Uttarakhand liegt nahe der Grenze zu Tibet.

Ungewöhnlich heftige Regenfälle haben in großen Teilen Asiens in diesem Sommer für beispiellose Verwüstungen gesorgt. Pakistan erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seiner Geschichte, 20 Millionen Menschen sind betroffen. Auch in China gab es Überschwemmungen und Erdrutsche, durch die hunderte Menschen starben. (dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben