Welt : Indien: Heim-Patienten verbrannt

Bei einem Feuer im Heim Syed Moideen in der Stadt Erwady sind am Montag in Südindien mindestens 25 psychisch kranke Menschen verbrannt. Nach Angaben der Polizei waren die Patienten an ihren Betten angekettet. Es gab fünf Verletzte. 16 weitere sind "wie durch ein Wunder" unverletzt geblieben, sagte der Polizeichef des Unionsstaats Tamil Nadu, A. Ravindranath. Das Personal hatte die Hilferufe der Menschen zunächst ignoriert, da sie es für die üblichen Schreie hielten. Sobald Rauch entdeckt wurde, sei die Feuerwehr gerufen worden, die den Brand in zwei Stunden gelöscht habe. "Wir haben 25 Leichen geborgen", sagte Ravindranath. "Sie sind bis zur Unkenntlichkeit verbrannt." In dem Gebäude hielten sich insgesamt rund 46 Kranke auf. Fast alle waren für die Nacht an ihre Betten gefesselt, was in solchen Heimen gängige Praxis ist. Die beiden Leiter des Heims wurden für Verhöre in Polizeigewahrsam genommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben