Indien : Schwiegereltern des Bahnministers fuhren schwarz

Die Schwiegereltern des indischen Bahnministers Lalu Prasad Yadav sind offenbar in der ersten Klasse ohne gültige Fahrkarten angetroffen worden. Die Bahn dementierte den Vorfall prompt.

Neu Delhi - Der "Indian Express" und andere Zeitungen schrieben, das ältere Ehepaar habe bei einer Kontrolle in der ersten Klasse eines Schnellzugs im ostindischen Bundesstaat Bihar keine gültigen Fahrkarten gehabt. Ein Korrespondent der BBC, der nach Angaben des britischen Senders Zeuge des Vorfalls war, sagte, die beiden seien irritiert darüber gewesen, dass sie überhaupt Fahrkarten gebraucht hätten.

Die Bahn dementierte die Medienberichte prompt. Die beiden hätten Fahrausweise für die Zweite Klasse gehabt und den Zugbegleiter gebeten, diese in Tickets für eine höhere Klasse umzuwandeln, sagte ein Sprecher der East Central Railways. Das sei nach den Vorschriften der Bahn zulässig.

Yadav ist eine schillernde Persönlichkeit und als Politiker nicht unumstritten. Ihm wird zugute gehalten, die staatliche indische Bahn, die eines der größten Streckennetze weltweit unterhält, profitabel gemacht zu haben. Der Minister war zuvor Regierungschef des Bundesstaates Bihar. Er hatte von sich Reden gemacht, als er dafür sorgte, dass seine Frau Ministerpräsidentin wurde, nachdem er wegen Korruptionsvorwürfen zurücktreten musste. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben