Indonesien : 37 Verletzte bei Explosion in Schulungslabor

Mindestens 37 Menschen sind am Donnerstag bei einer heftigen Explosion in einem Schulungslabor des indonesischen Gesundheitsministeriums in Jakarta verletzt worden.

Jakarta - Ursache des Unfalls war nach Polizeiangaben eine chemische Reaktion. Die Detonation ereignete sich laut Augenzeugen, als Pharmaziestudenten mit Experimenten beschäftigt waren. Der laute Knall löste unter zahlreichen Einwohnern in der Nachbarschaft des Schullabors im Zentrum der Hauptstadt Jakarta Panik aus. In Jakarta hatte es in den vergangenen Jahren mehrfach Bombenanschläge gegeben.

Einer der Verletzten befand sich nach Klinikangaben wegen schwerer Verbrennungen zunächst in kritischem Zustand. Die meisten Verletzen, viele von ihnen Studentinnen, seien indes von umherfliegenden Glassplittern getroffen worden. Das indonesische Fernsehen zeigte Bilder von blutenden Menschen, die in ein nahes Krankenhaus gebracht wurden. Das Labor wurde von der Explosion schwer verwüstet. Das Gesundheitsministerium kündigte eine Untersuchung an. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben