Indonesien : Seebeben vor Osttimor

Nach einem starken Beben haben die indonesischen Behörden vorübergehend Tsunami-Warnung gegeben. Die Erdstöße erreichten eine Stärke von 6,6 auf der Richterskala.

JakartaDer vorsorgliche Tsunami-Alarm nach dem Beben wurde nach 30 Minuten wieder aufgehoben. Ein Sprecher des zuständigen Indonesischen Meteorologischen Instituts in Jakarta sagte, es habe keine Hinweise auf Flutwellen gegeben. "Wir haben auch von den Inseln in der Nähe des Bebens keine derartigen Hinweise", fügte er hinzu.

Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des Instituts in 23 Kilometer Tiefe in der Banda See rund 300 Kilometer nordöstlich von Dili, der Hauptstadt von Ost-Timor. Die rund 500 Kilometer lange Insel Timor ist politisch geteilt. West-Timor gehört zu Indonesien, Ost-Timor ist eine selbstständige Republik. Der Inselstaat Indonesien liegt im "Pazifischen Feuerring", in dem es häufig Erdbeben und Vulkanausbrüche gibt.

Vor drei Jahren waren mindestens 230.000 Menschen durch einen schweren Tsunami nach einem Erdbeben im Südpazifik ums Leben gekommen.(küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben