Internationale Raumstation : Rütteln am verklemmten Solarsegel

Die Astronauten starten am Montagabend einen neuen Versuch, das widerspenstige Sonnensegel einzuholen. Durch die technischen Probleme verzögert sich die Rückkehr von Thomas Reiter zur Erde.

Houston - Gegen 20:12 Uhr (MEZ) sollen die Spezialisten Robert Curbeam und Christer Fuglesang die ISS verlassen und sich zum vierten Mal an dem Abbau des verklemmten Solarsegels versuchen, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. Der zusätzliche Einsatz verzögert die Rückkehr der Discovery-Crew mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter zur Erde um einen Tag auf Freitag. Angesichts der knappen Sauerstoff- und Energievorräte an Bord muss die Raumfähre spätestens am Samstag zur Erde zurückkehren.

Während eines Einsatzes am Wochenende hatten die Astronauten Curbeam und Sunita Williams eine Verkabelung eingeholt, scheiterten aber zunächst erneut an dem Sonnensegel. Bei mehreren Versuchen seit Mittwoch gelang es der Crew laut Nasa bislang, etwa 65 Prozent des Segels zusammenzufalten. Ursache des Problems seien "anscheinend verrutschte Führungskabel".

Ziel der Arbeiten ist der Ausbau des neues Stromversorgungssystems der ISS, um die Raumstation für die Aufnahme von weiteren Modulen wie dem europäischen Forschungslabor Columbus, das Ende 2007 geliefert werden soll, einsetzbar zu machen. Außerdem sollen künftig mehr Astronauten dauerhaft auf der Station leben können, bislang können dies nur drei gleichzeitig. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben