Internet : Apple zwingt Gerüchte-Blogger in die Knie

Er wußte mehr als er sollte: Schon mit 13 Jahren plauderte Nick Ciarelli über geheime Apple-Produkte wie das iPod Shuffle. Sein Weblog ThinkSecret war eine Anlaufstelle für Fans aus aller Welt - damit ist jetzt Schluss.

New YorkThinkSecret-Gründer Nick Ciarelli teilte auf seiner Website mit, er habe sich mit Apple auf diesen Schritt zu geheimen Konditionen gütlich geeinigt. ThinkSecret erscheine in Zukunft nicht mehr, im Gegenzug würden die Informanten der Blogger nicht enttarnt. Er sei damit zufrieden, schreibt Ciarelli weiter: Jetzt könne er sein Studium an der Elite-Universität Harvard und journalistische Projekte verfolgen. Ciarelli hatte ThinkSecret 1998 gestartet, als er gerade einmal 13 Jahre alt war. Seine exklusiven Informationen bezog er ganz offenkundig aus dem Apple-Konzern selbst.

ThinkSecret machte Ende 2004 weltweit Schlagzeilen, als der Blog schon zwei Wochen vor der entsprechenden Apple-Ankündigung über neue Produkte des Computerriesen berichtete - darunter der Mac Mini und der iPod Shuffle. Der für seine Vorliebe für Geheimnisse und Überraschungscoups bekannte Konzern reagierte empört. Unterdessen wurde ThinkSecret eine virtuelle Pilgerstätte für Apple-Fans - mit rund 11.000 aktiven Mitgliedern im Diskussionsforum. Ciarelli zufolge wurde sein Blog rund fünf Millionen Mal im Monat angeklickt.

Vertreten wurde Ciarelli vom Juristen Terry Gross, der sich als Spezialist für Rechtsstreitigkeiten um das Internet einen Namen gemacht hat. Der Zeitschrift "ComputerWorld" sagte Gross, die Einigung sei eine Niederlage für Apple. Der Konzern habe sein juristisches Vorgehen eingestellt, weil er hohe Strafzahlungen befürchtet habe. (ho/AFP)

Mehr Infos unter: www.thinksecret.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben