Welt : "Investigating Sex" mit Til Schweiger - Ehe-Tipps von Meg Ryan

AP

Meg Ryan (38) hätte im Lauf ihrer steilen Schauspiel-Karriere fast das Handtuch geworfen. "Vor fünf Jahren war ich total fertig und dachte, ich schaffe das alles nicht mehr", sagte Ryan der Zeitschrift "Für Sie". Sie habe sich dann neue Grenzen gesetzt und sich auf Privatleben und Familie konzentriert. Von geschäftlicher Überforderung könne man regelrecht eschlagen werden, sagte Ryan ("Harry und Sally", "e-Mail für Dich"). "Man muss lernen, Nein zu sagen." Sie habe sich einen Ruck gegeben. "Die Konzentration auf mein Privatleben und meine Familie half mir enorm". Ryan ist seit neun Jahren mit dem Schauspieler Dennis Quaid ("An jedem verdammten Sonntag") verheiratet. Ein Geheimnis für eine glückliche Hollywood-Ehe kenne sie nichts, sagte Ryan. "Das Spannende beginnt ja erst da, wo die romantischen Komödien enden: nämlich, wie man eine Beziehung aufrecht erhält", sagte sie.

Souvenirjäger haben sich einen schlechten Scherz mit der Berliner Schauspielerin Nadine Dehmel, Star in der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", erlaubt. Als sie am Dienstagmorgen zum Drehtermin fahren wollte, stand ihr Auto in Dahlem ohne Nummernschilder da. Offenbar montierten unbekannte Fans die Schilder vorn und hinten vom silberfarbenen New Beetle direkt vordem Wohnkomplex ab, sagte Agentur-Sprecherin Esther Heyer der dpa. Davon gehe auch die Polizei aus, die jedoch noch keine heiße Spur habe. Die 24-Jährige, die die Nataly Jäger in der Serie spielt, musste laut Heyer mit dem Auto einer Tante zum Drehen fahren. So bald wie möglich werde die Schaupielerin mit den grünen Augen einen Termin abknapsen, um neue Schilder zu beantragen, sagte die Sprecherin. Dehmel habe noch nie schlechte Erfahrungen mit Fans gemacht und sei jetzt umso mehr enttäuscht, hieß es.

Die Schauspielerin Ulrike Folkerts ("Tatort") will nicht länger als Galionsfigur für die Schwulen- und Lesbenszene vorgeführt werden. "Es ein Problem, dass die Szene auf mich viel projiziert und mich gerne als Vorreiterin sehen würde", sagte die 38-Jährige. "Es ist anstrengend, und ich habe keine Lust, da vorweg zu marschieren und für Heirat oder so irgendetwas meinen Kopf hinzuhalten." Seit dem unfreiwilligen Outing als Lesbe durch die Presse störe es sie sehr, dass ihr Umfeld und besonders ihre Freundin genau in Augenschein genommen würden und dass über sie getuschelt werde. "Das ist nicht ganz einfach auszuhalten." Andererseits freue es sie, dass ihr Bekenntnis zur Homosexualität anderen Frauen Mut mache, sagte Folkerts.

Rund um das Thema Sex dreht sich der neue Film von Til Schweiger. An der Seite der Hollywoodstars Nick Nolte und Julie Delpy wirkt er in Berlin in der deutsch-amerikanischen Kinoproduktion "Investigating Sex" mit. Der Film unter der Regie von Alan Rudolph spielt im Neuengland der 20er Jahre. Ein reicher Lebemann (Nick Nolte) versammelt junge Männer um sich, um - rein wissenschaftlich - offen und ohne Tabus über Sex zu sprechen. Zwei junge Stenotypistinnen sollen die Gespräche aufzeichnen, doch schon bald verwischen die Grenzen zwischen beruflichen und privaten Interessen der Gesprächsteilnehmer. Der Film mit einem Budget von rund 18 Millionen Mark wird zum größten Teil mit deutschen Mitteln finanziert, sagte der Produzent Gerhard Schmidt von Gemini Film am Dienstag in Berlin. "Wir sind in Deutschland ohne weiteres in der Lage, Filme von hoher Qualität für den Weltmarkt zu produzieren", meinte er. Im Frühjahr 2001 soll "Investigating Sex" zeitgleich in Deutschland und in den USA in die Kinos kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben