Inzest-Drama : Ein Leben in der Hölle

Wie in Amstetten: Inzest-Drama erschüttert Polen

Warschau - Der Fall erinnert an das Inzest-Drama in Amstetten: In Polen soll ein Vater seine Tochter sechs Jahre lang missbraucht und terrorisiert haben.

Zweimal sei sie während dieser Zeit schwanger geworden, berichtete die heute 21-jährige Alicja am Dienstag in Zeitungsinterviews. In den Jahren 2005 und 2007 habe sie jeweils einen Jungen zur Welt gebracht. Ihr Vater habe sie aber gezwungen, die Kinder in einem Krankenhaus abzugeben. Die Mutter des Opfers sagte, der Mann aus Grodzisko im Osten Polens habe beide Frauen umbringen wollen, falls sie die Polizei informieren. Der Mann sitzt seit Montag in Untersuchungshaft und hat laut Fernsehsender TVP Info bereits zugegeben, seine Tochter sexuell missbraucht zu haben. Erst vor einer Woche schöpften beide Frauen den Mut, die Polizei um Hilfe zu bitten. „Der Vater hat ihr Leben in eine Hölle verwandelt“, sagte ein Polizeisprecher, der nach einem mehrstündigen Gespräch mit dem Opfer völlig schockiert war. Im Dorf will niemand etwas bemerkt haben. Der 45-Jährige habe im Ort als tüchtig gegolten und keinen Alkohol getrunken, hieß es. Nach dem Inzest-Skandal in Amstetten habe er sich sogar dafür ausgesprochen, den Täter zu kastrieren, berichtete „Fakt“. Das Opfer sei in einem Zimmer ohne Klinke und in einem Nebengebäude gefangengehalten worden. Dem 45-Jährigen droht eine Gefängnisstrafe von bis zu 15 Jahren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben