IRAN MACHT DRUCK : Chance für Molche

Während der Iran auf dem internationalen Parkett sonst eher die Außenseiterrolle übernimmt, verbuchte das Land der Mullahs auf der Cites-Artenschutzkonferenz einen Riesenerfolg beim Kampf gegen den Handel mit bedrohten Arten. Der Zagros-Molch gehört zur Familie der Salamander und lebt nur in der Halbwüste des Zagros-Gebirges im Süden des Iran. Der schwarze Rücken des Tieres ist mit weißen, orangen und lachsfarbenen Flecken übersäht, daher ist der 19 Zentimeter lange Molch ein sehr beliebtes Tier für Terrarien in aller Welt. Der Internethandel boomt so stark, dass nur noch tausend Zagros-Molche in der Natur übrig sind, berichtet der WWF. Auf der Cites-Konferenz in Doha hat der Iran daher ein internationales Handelsverbot für diese Tiere beantragt. Mit überwältigender Mehrheit wurde der Antrag angenommen. rhk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben