Italien : Drei Jahre Bedenkzeit für Berlusconi

Mit Italiens Scheidung des Jahres wird es wohl so rasch nichts werden. Nach italienischem Recht können sich Ministerpräsident Silvio Berlusconi und seine Ehefrau Veronica Lario erst nach drei Jahren „Bedenkzeit“ scheiden lassen.

Rom/Berlin – Dies gilt anders als bei einem Trennungsjahr in Deutschland auch dann, wenn die Eheleute faktisch schon längst nicht mehr zusammenleben. „Die Frist beginnt erst, wenn das zuständige Gericht förmlich die Trennung erklärt“, sagte die italienische Familiensoziologin Chiara Saraceno, die am Wissenschaftszentrum Berlin forscht, dem Tagesspiegel. Ausnahmen davon seien äußerst selten.

Scheidung ist in Italien erst seit 1970 möglich; die Einführung der Bedenkzeit war damals ein Zugeständnis an den Vatikan. Während seiner zweiten Regierungszeit 2001 bis 2006 hatte Berlusconi selbst mit Rücksicht auf die Kirche eine Verkürzung der Frist auf ein Jahr abgelehnt.

Inzwischen hat sich der Premier zur Scheidung geäußert, die seine Frau letzte Woche eingereicht hat. Lario, die ihm die vielen TV-Schönheiten auf den Listen zur Europawahl vorgeworfen hatte, sei in eine „Medienfalle“ gegangen, sagte er dem Chefredakteur von Italiens größter Zeitung „Corriere della sera“. ade

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben