Italien : Erpresser wollten 35 Millionen Euro von Berlusconi

Die italienische Polizei hat sechs Personen wegen versuchter Erpressung des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi festgenommen. Im Oktober sollen sie einen engen Mitarbeiter des Politikers als Geisel gehalten haben.

Er sollte offenbar erpresst werden: Italiens Ex-Premier Berlusconi
Er sollte offenbar erpresst werden: Italiens Ex-Premier BerlusconiFoto: dpa

Die mutmaßlichen Erpresser sollen von Silvio Berlusconi 35 Millionen Euro für Dokumente verlangt haben, die ihm angeblich in einem Rechtsstreit nützlich sein könnten. Wie der Chef der Mailänder Polizeiinspektion, Alessandro Giuliano, am Montag mitteilte, nahmen drei von ihnen im vorigen Monat einen engen Mitarbeiter Berlusconis als Geisel. Sie hielten demnach den Finanzchef Giuseppe Spinelli elf Stunden lang in seiner Wohnung in ihrer Gewalt, bis er Berlusconi telefonisch erreichte und die Geldforderung übermittelte.
Berlusconis Anwalt Nicolo Ghedini sagte Journalisten, er habe an jenem Tag mit den Geiselnehmern gesprochen und sich geweigert, ihnen Geld zu geben, bevor er nicht die Dokumente gesehen habe. Das reichte offenbar, um Spinelli wieder freizulassen. Den Chef der Bande identifizierte die Polizei später an seinen Turnschuhen in Rot und Schwarz - den Farben seines Lieblingsvereins, von Berlusconis Fußballklub AC Milan. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben