Welt : "Ja, ich will" - es reicht ein Satz

Die Tennis-Stars Steffi Graf und Andre Agassi haben am Montag in Las Vegas im kleinen privaten Rahmen geheiratet. Bei der standesamtlichen Hochzeit sei die Öffentlichkeit auf Wunsch des Paares nicht dabei gewesen, teilten Sprecher der beiden mit. "Wir sind überglücklich, verheiratet zu sein und zusammen einen neuen Abschnitt in unserem Leben zu beschreiten", hieß es in einer Erklärung des frisch vermählten Ehepaars, die Grafs deutsche Marketingagentur am Dienstag verbreitete.

Agassi und Graf erwarten im Dezember ihr erstes Kind. Ob die beiden nach der standesamtlichen Heirat auch noch vor einen kirchlichen Traualtar treten wollen, konnte eine Vertreterin von Grafs Mannheimer Marketing-Agentur nicht sagen. "Die private und persönliche Atmosphäre unserer Trauung war wundervoll und stand für alles, was wir beide schätzen", hieß es in der Erklärung des 31-jährigen Amerikaners und der 32-jährigen Deutschen weiter.

Nach dem Bekanntwerden von Grafs Schwangerschaft im Juli hatte es immer wieder Hochzeitsgerüchte gegeben. Im August bekannte Agassi in einem Interview, seiner Lebensgefährtin einen Heiratsantrag gemacht zu haben. "Meiner Ansicht nach wäre es nicht richtig, nicht zu heiraten", sagte er damals. Den Hochzeitstermin hielt das Paar bis zum Schluss geheim: Erst am Freitag - drei Tage vor der Trauung - sagte Agassi seine Teilnahme an dem seit Montag laufenden Tennis-Hallenturnier in Basel ab. Seine Begründung: "Übermüdung".

Sie hasst Öffentlichkeit

Für den Tennisprofi ist es die zweite Heirat. Er war 1999 nach zweijähriger Ehe von der US-Schauspielerin Brooke Shields geschieden worden. Mit Graf war er erstmals vor zwei Jahren zusammen gesehen worden, als beide nach dem Finale der US-Open von 1999 in einem New Yorker Restaurant aßen. Viele Zeitungen feierten dies als Tennis-Romanze.

Steffi Graf und Andre Agassi feierten ihr Happy-End in Las Vegas ganz für sich allein. Das Traumpaar enttäuschte mit der heimlichen Hochzeit seine Fans in aller Welt, die am Dienstag nicht einmal ein Foto von der schwangeren Braut und ihrem Bräutigam zu Gesicht bekamen. Nur wenige Gäste durften Zeuge der Zeremonie sein, die - wäre sie vorher bekannt geworden - ein gigantisches Medienereignis geworden wäre.

Ein deutscher Bekannter von Steffi Graf meinte am Dienstag, die geheime Heirat sei typisch für die Tennisspielerin. Sie sei eine sehr scheue Person; "sie hasst die Öffentlichkeit wie die Pest." Und Andre Agassi hat wahrscheinlich nicht nur Steffis Wunsch nach einer kleinen Feier respektiert, sondern diese wegen der schweren Erkrankungen in seiner Familie selbst gewünscht. Seine Mutter und seine Schwester leiden an Brustkrebs.

Das Tennis-Traumpaar hat von Anfang an die Öffentlichkeit wenig an seinem Glück teilhaben lassen. Szenen, in denen Andre Agassi seine Steffi am Strand von Hawaii auf Händen trug, wurden heimlich fotografiert.

Dieses Paar ist anders als andere Prominentenpaare. Es schützt sein Privatleben nach Kräften vor Paparazzi und Boulevard, verkauft keine Homestorys an finanzkräftige Interessenten, es streitet sich nicht in aller Öffentlichkeit, macht kein Brimborium um eine Schwangerschaft - und es heiratet in aller Stille. Ganz konsequent setzen Steffi Graf und Andre Agassi so einen Weg fort, der auffällig quer liegt zu den üblichen Mechanismen der Glitzer- und Glamourwelt von Prominenten ihres Ranges. Mit der heimlichen Heirat schließt sich vorläufig der Kreis der wortarmen Antworten auf bedeutsame Fragen: "Ja, wir sind ein Paar." (Agassi, Juni 1999), "Ja, wir bekommen ein Kind." (Agassi, Juli 2001). Und nun also das dritte Ja, das zur gemeinsamen Zukunft: "Ja, ich will." Von dieser Zurückhaltung und beinahe kompletten Abschirmung des Privatlebens kann etwa ein Boris Becker nur träumen. Steffi Graf benutzte auch in dunkleren Zeiten als den heutigen keine Talkshows, um zu erklären, wie es in ihrem Privatleben eigentlich aussieht. Ihr wurde von Beobachtern und Weggefährten nie vorgeworfen, mit den Medien ein Doppel nach sehr eigenen Regeln zu spielen. Beckers öffentliche Schlammschlacht vor dem Scheidungsgericht in Miami, das Gezerre um die gemeinsamen Kinder mit Barbara Becker, die Affäre mit dem Fotomodell Angela Ermakova - Intimstes wurde bekannt, ein schwerer Imageschaden für Becker war die Folge. Der ehemalige Tennis-Superstar fand sich in illustrer Gesellschaft in den Klatschspalten der Weltpresse abgehandelt.

Stefanie Maria Graf (32) und Andre Kirk Agassi (31) widersetzen sich mit erstaunlichem Erfolg der Inszenierung und Vereinnahmung. Nach ihrem Karriereende am 13. August 1999 gab es öffentliche Auftritte von Graf nur in Maßen. Die Liaison mit Agassi verstand sie ein Jahr lang geheim zu halten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben