Jackpot-Rekord : 38 Millionen locken - doch die Chance ist minimal

Der größte Lotto-Jackpot aller Zeiten nährt in Deutschland die Hoffnung auf den Rekordgewinn von 38 Millionen Euro. Die Chance, die richtige Zahlenkombination zu tippen, ist allerdings verschwindend gering.

Matthias Bossaller
Lotto-Jackpot
38 Millionen Euro winken: Der Lotto-Jackpot ist prall gefüllt. -Foto: ddp

BerlinDeutschland befindet sich im Geldrausch: Die Rekordsumme von 38 Millionen Euro wartet am Samstag auf die Spieler. Nachdem bei der Ziehung am Mittwoch der Jackpot erneut nicht geknackt wurde, stellen sich die Lottoannahme-Stellen auf einen Riesenandrang ein. In vielen Bundesländern ist die Abgabezeit der Tippzettel von 18 Uhr auf 18.30 Uhr verlängert worden.

Chance auf Jackpot liegt bei 1:140 Millionen

Doch wie groß ist überhaupt die Möglichkeit, den Jackpot zu knacken? Schenkt man der "Bild"-Zeitung Glauben, sollen knapp 41 Prozent der Bundesbürger auf den Traum vom großen Geld hoffen. Statistisch gesehen, liegt die Chance, mit der richtigen Zahlenkombination den Lostopf leer zu räumen bei 1:140 Millionen (exakter Wert: 139.838.160). Die Möglichkeit auf sechs Richtige liegt immerhin noch bei 1:15 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, mit einem Tippschein überhaupt einmal etwas zu gewinnen, beläuft sich auf die Quote 1:54. Anders ausgedrückt: Von einem Blitz erschlagen zu werden, ist sechs Mal wahrscheinlicher, als durch die Ziehung der Lottozahlen zum großen Geldgewinner zu werden.

Mit mathematischer Formel zum Glück

Der Schlüssel zum Erfolg beruht auf einer mathematischen Formel aus dem Bereich der Kombinatorik. Die Formel "n über k" beschreibt die Zahl der möglichen Sechserkombinationen aus 49 Zahlen. In einem hochkomplizierten Rechen-Schlüssel mit n=49 und k=6 ergeben sich genau 13.983.816 Millionen verschiedene Zahlenkombinationen, die der deutsche Lotto-Spieler tippen kann.

Höchster Lottogewinn liegt bei 37 Millionen Euro

Der höchste Lotto-Gewinn seit dem Start des Spiels 1955 liegt gut ein Jahr zurück. Im Oktober 2006 gewann ein Krankenpfleger aus Nordrhein-Westfalen in der zwölften Ausspielung 37,7 Millionen Euro. Der niedrigste Gewinn in Deutschland für sechs Richtige mit Superzahl datiert vom Mai 1999. Neun Gewinner mussten sich die Summe teilen und erhielten jeweils nur 208.089,80 Euro.

Lotto-Gewinn wird nicht versteuert

Europaweit liegt der Rekordgewinn bei 183 Millionen Euro. Diese Summe teilten sich im Februar 2006 ein Portugiese mit zwei Franzosen. 370 Millionen Dollar gab es für den größten Lotto-Gewinn in der Geschichte der USA. Die beiden Tipper mussten allerdings 130 Millionen dem Fiskus überlassen. In Deutschland wird der Lottogewinn übrigens nicht versteuert - allerdings die daraus erzielten Zinsen oder Kurserträge.

38 wird am häufigsten gezogen

Seit Oktober 1955 wurde in 4.599 Ziehungen die 38 insgesamt 614 Mal gezogen und belegt damit den ersten Platz, gefolgt von der 26 (606 Mal) und der 25 (600 Mal). Die am häufigsten gezogene einstellige Zahl ist Lotto Baden-Württemberg zufolge die 3 (586 Mal), gefolgt von der 6 (585 Mal). Am seltensten rollte die 13 (500 Mal) aus der Kugeltrommel. Auch die 28 (523 Mal) und die 45 (525 Mal) kommen selten vor.

50 Prozent mehr Spieleinsätze erwartet

Wer sich entschließt, am Samstag zur Lotto-Annahme zu gehen, wird eine Vielzahl Gleichgesinnter dort antreffen. "Wir rechnen bis Samstag mit einem neuerlichen Zuwachs der Spieleinsätze von rund 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche", sagte Lotto-Sprecher Klaus Sattler. In Sachsen rechnet die Lotto-GmbH am Samstag mit 1,2 bis 1,5 Millionen Tippscheinen. Normalerweise seien es samstags 600.000, sagte die Leipziger Lotto-Sprecherin Kerstin Waschke. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben