Welt : Jackson plant im Juli Auftritt in Berlin

André Görke

Berlin - Nach seinem Freispruch in den USA will Popstar Michael Jackson im Juli Berlin besuchen. „Wahrscheinlich verbinden wir den Auftritt mit dem Geburtstag seines Vaters“, sagte Jacksons Europa-Manager Ralf Seßelberg dem Tagesspiegel. Vater Joseph Jackson feiert seinen 76. Geburtstag am 26. Juli. „Im Januar war der Vater ja schon in der Stadt und hat nach schönen Orten gesucht“, sagt Ralf Seßelberg. Für exakte Planungen sei es jetzt jedoch noch zu früh, „in zwei Wochen wissen wir mehr“. Am Montag war Jackson vom Verdacht des Kindesmissbrauchs freigesprochen worden. Er stand vier Monate lang vor Gericht in Santa Maria. Ihm wurde vorgeworfen, einen damals 13-jährigen Jungen mit Wein gefügig gemacht und missbraucht zu haben.

Eingeladen werden sollen „die vielen Fanklubs in Europa“, sagt Manager Seßelberg. Um das Berliner Olympiastadion muss er sich jedoch nicht bemühen. Dessen Manager Peter von Löbbecke zeigt wenig Interesse an einem großen Europa-Konzert. „Das Olympiastadion ist viel zu groß für ihn“, sagte der Stadionmanager auf Anfrage. „Michael Jackson hat gar nichts zu bieten. Er hat keine aktuellen Hits, keine Platte, und eine große Show ist in vier Wochen auch nicht zu stemmen.“ Wenn er aber unbedingt auf das Olympiagelände wolle, „soll er sich mal das Amateurstadion von Hertha BSC anschauen“, so von Löbbecke. In die kleine Arena nebenan, die zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 als Hubschrauberlandeplatz genutzt wird, passen 4500 Fans. Von Löbbecke kann sich als langjähriger Manager der Dortmunder Westfalenhalle gut an Jacksons frühere Auftritte erinnern, jetzt empfiehlt er dem einst so großen Popstar, „lieber an den Stadtrand zu fahren, zur Kur nach Bad Saarow. Da gehört er hin und nicht ins Stadion“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben