Japan : Mit Mini-Kamera im Schuh unter Kimonos gefilmt

In Japan ist ein Voyeur festgenommen worden, der in einem Zug mit einer im Schuh versteckten Mini-Kamera unter den Kimonos von jungen Frauen filmte. Der Lehrer aus Hiroshima sei in flagranti erwischt worden, teilte die Polizei mit.

Tokio - Der 43-jährige Mann habe die Situation in einem überfüllten Waggon genutzt, um seinen mit der Kamera ausgerüsteten Schuh unter die Kleidung zweier 18-jähriger Schülerinnen zu stecken, die von einem Tanzfestival zurückkamen und traditionelle Sommer-Kimonos trugen. Die Kamera filmte die Unterwäsche der jungen Frauen und übertrug sie auf einen Videorekorder, der im Rucksack des Voyeurs steckte. Kamera und Rekorder waren über ein Kabel verbunden, das am Bein des Teilzeitlehrers entlanglief.

"Weil die Züge nach dem Ende des Festivals voller Touristen waren, war es für ihn nicht schwer, unter ihre Kleidung zu linsen", sagte ein Polizist. "Aber die Opfer haben bemerkt, dass er die Füße eigenartig bewegte." Der Lehrer konnte auf einem Bahnsteig festgehalten werden, als er versuchte zu entkommen. In den oftmals überfüllten japanischen Zügen kommt es häufig zu sexuellen Belästigungen. Im Berufsverkehr werden daher inzwischen an einigen Orten Waggons speziell für Frauen eingesetzt. (ddp/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben