Jersey : Polizei findet offenbar zweite Kinderleiche

Die Polizei hat auf dem Gelände des früheren Kinderheims auf der Kanalinsel Jersey offenbar eine zweite Kinderleiche entdeckt. Spürhunde schlugen im Keller des Gebäudes äußerst stark an, sagte Vize-Polizeichef Lenny Harper.

Jersey
DepVize-Polizeichef Lenny Harper (r.) vor dem ehemaligen Kinderheim "Haut De La Garenne". -Foto: AFP

LondonAm Wochenende hatte die Polizei unter einem Betonboden das Skelett eines Kindes ausgegraben. Das ehemalige Kinderheim "Haut de la Garenne", das heute als Jugendherberge genutzt wird, steht jetzt im Mittelpunkt einer großangelegten Ermittlung über Kindesmissbrauch. Die Fälle sollen bis zu 40 Jahre zurückreichen.

Nach dem Leichenfund am Samstag hatten sich die Ermittler auf sechs verdächtige Stellen konzentriert, an denen sterbliche Überreste von weiteren Kinder verscharrt sein könnten. Am Dienstag waren die Ausgrabungen kurzzeitig unterbrochen worden, um sich Zutritt zu einem zugemauerten Kellerraum zu verschaffen. Harper sagte, die in dem Raum gefundenen Beweismittel würden den Missbrauchsverdacht erhärten. Der Raum sehe so aus, wie ihn Zeugen beschrieben hätten.

Fensterloser Raum gefunden

Ein Bauunternehmer hatte berichtet, seine Angestellten seien vor einigen Jahren bei Renovierungsarbeiten auf eine Falltür zu einem fensterlosen Raum gestoßen. Dort hätten die Arbeiter Handschellen und einen Stuhl gefunden. Harper sagte jedoch, dass in dem 3,7 mal 3,7 Meter großen Raum keine Handschellen gefunden worden seien. Es gebe allerdings Hinweise darauf, dass sich noch mindestens ein weiterer zugemauerter Raum unter dem Kinderheim befinde. Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Die Polizei hatte im November 2007 Ermittlungen wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch aufgenommen. Dieser soll sich über Jahrzehnte, bis zur Schließung des Kinderheims, erstreckt haben. Laut Harper haben sich bislang mehr als 200 mutmaßliche Opfer an die Polizei gewandt, davon allein 70 in den vergangenen Tagen. Einige Aussagen seien sogar aus Australien und Thailand eingegangen.

Ein früheres Mitglied des Regierungsrates von Jersey hatte am Montag Vertuschungvorwürfe gegen die Verantwortlichen erhoben. Senator Stuart Syvret hatte einer Zeitung gesagt, er sei als Gesundheits- und Sozialminister entlassen worden, nachdem er versucht hatte, den "systematischen" Kindesmissbrauch auf Jersey anzusprechen. (kj/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben