Welt : Joschka Fischer: Stark verärgert

Mit Unverständnis und Verärgerung hat Außenminister Joschka Fischer auf Spekulationen über das angebliche Ende seiner vierten Ehe reagiert. "Täglich lese ich diesen Müll über mich, über uns. Ich finde das alles nur zum Kotzen", sagte Fischer der "Leipziger Volkszeitung" vom Sonnabend.

Dass privat nicht mehr privat sei, sei ein großer Verlust. "Das wird auch noch auf die zurückfallen, die diese Barriere eingerissen haben", sagte Fischer in Bezug auf Sensationsmedien und fügte hinzu: "Es ist einfach nur widerlich." Im Zusammenhang mit Behauptungen, er wäre in Frankfurt am Main mit einer jüngeren blonden Frau beim Juwelier gewesen, sagte Fischer, dass es sich dabei um seine Ehefrau Nicola Leske gehandelt habe. Doch die Wahrheit und das Private spielten keine Rolle mehr, sagte Fischer. Weiter wollte sich Fischer nicht zu den Spekulationen über sein Privatleben äußern.

Die Hamburger Zeitschrift "Gala" hatte berichtet, Fischer und Leske hätten sich getrennt. Die 31-Jährige sei bereits im Oktober mitten in der Nacht aus der gemeinsamen Wohnung im Berliner Bezirk Mitte ausgezogen. Fischer und Leske hatten im April 1999 geheiratet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben