Jugendsprache : Götz George: Medien versauen Jugendliche mit Fäkalsprache

Götz George, Schauspieler, findet die heutige Jugendsprache "obszön, unschön und amerikanisiert" und fühlt sich davon genervt.

George
Götz George -Foto: dpa

„Sie zeigt, wie versaut und unappetitlich unsere Kultur geworden ist. Die Jugend hat sich völlig verändert. Vulgäre, obszöne Ausdrücke sind an der Tagesordnung“, sagte der 71-Jährige der Programmzeitschrift „Hörzu“. Dafür verantwortlich seien die Medien, „die offen mit der Fäkalsprache umgehen. In TV-Shows werden Jugendliche von Leuten wie Dieter Bohlen fertiggemacht. Gleichzeitig kupfern diese ,alten Herren’ ihre Sprache von den Jugendlichen ab, weil sie cool sein wollen. Bei mir ist das Wort ,geil’ verboten – das Wort ist aufdringlich.“ George ist insbesondere für seine Rolle als Kommissar Horst Schimanski bekannt, der auch durch seine derbe Wortwahl berühmt geworden ist.  dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben