Kalifornien : Amoklauf-Drohung - mehrere Schulen geschlossen

Nach einer Amoklaufdrohung in Nordkalifornien sucht die Polizei ein 28-jährigen bewaffneten Mann. Insgesamt 22.000 Schüler wurden im Bezirk Yuba County vorsorglich nach Hause geschickt.

San Francisco - Vorsichtshalber waren einige Schulen im Bezirk Yuba County geschlossen worden oder hatten besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Wie der "San Francisco Chronicle" am Nachmittag berichtete, soll ein obdachloser Mann in Telefonaten damit gedroht haben, ein Massaker zu verüben, der das Blutbad an der Universität von Blacksburg (US-Staat Virginia) "harmlos" erscheinen lassen werde.

Der Mann hatte Familienmitglieder und einen Pfarrer angerufen und erzählt, er besitze Waffen, Sprengstoff und Gift. Nach Angaben der Behörden wird der Gesuchte des Drogenmissbrauchs verdächtigt. Möglicherweise leide er an einer Psychose, hieß es. Der Mann war zuletzt vor zwei Tagen von seinem Bewährungshelfer gesehen worden.

In Blacksburg hatte der 23-jährige Student Cho Seung-Hui am Montag bei einem Amoklauf 32 Menschen getötet und anschließend sich selbst erschossen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben