Welt : Kampf den Kippen

Die Bahn will das Rauchen auf 63 großen Bahnhöfen Deutschlands vom kommenden Sommer an verbieten. Bis auf wenige spezielle Raucherabschnitte auf den Bahnsteigen und in der Gastronomie werden die Stationen zu rauchfreien Zonen erklärt, bestätigte die Sprecherin der Deutschen Bahn AG, Ariane Alzer, am Donnerstag in Frankfurt einen Bericht des "Westfalen-Blatts" (Bielefeld). Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in Bonn verspreche sich das Unternehmen geringere Reinigungskosten und ein besseres Erscheinungsbild der Stationen.

"Wir wollen weg von Gleisen, die wie Aschenbecher aussehen", hatte Konzernchef Hartmut Mehdorn schon im Juni angekündigt. Die Regelung soll ab der zweiten Jahreshälfte 2002 unter anderem in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Dresden, Leipzig, München und Köln gelten. Über ein generelles Rauchverbot auf allen 6000 Bahnhöfen in Deutschland ist aber nach Angaben der Bahnsprecherin entgegen ersten Berichten noch nicht entschieden.

Die Einsparungen sollen in Millionenhöhe liegen. Besonders aufwändig sei die Reinigung der Gleisbette, wo der Müll aus dem Schotter gepickt werden müsse. Insgesamt werde die Bahn im kommenden Jahr rund 200 Millionen Mark für die Reinigung ihrer Bahnhöfe ausgeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar