Karl-May-Spiele : Countdown für neue Blutsbrüder

Gojko Mitic hat seinen Abschied als Winnetou erklärt. Nun will eine neue Generation die Zuschauer bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg begeistern.

070615sander
Apachenhäuptling: Erol Sander ist der neue Winnetou. -Foto: dpa

Bad SegebergEine Woche vor ihrer Premiere bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg haben sich Erol Sander und Thorsten Nindel erstmals als Winnetou und Old Shatterhand präsentiert. Bei der Vorführung einiger Szenen lieferte das Ensemble des Open-Air-Spektakels einen Einblick in das erste Stück nach dem Abschied von Ex-Winnetou-Darsteller Gojko Mitic. Ihren Einstand geben Sander, bekannt aus der RTL-Serie "Sinan Toprak", und sein Kollege Nindel (Zoro aus der "Lindenstraße") am 23. Juni in "Winnetou I".

Bis zum 2. September zeigen Sander und Nindel in 72 Vorstellungen, wie aus Feinden Blutsbrüder werden. 3,2 Millionen Euro kostet die Produktion der 56. Saison, in der ein 80-köpfiges Ensemble - darunter Peter Kremer ("Siska") als Bösewicht - und 25 Pferde den Wilden Westen nach Norddeutschland bringen.

Der ergreifende Moment der Blutsbrüderschaft

Für Gänsehaut soll die Inszenierung unter der Regie von Norbert Schultze jr. mit einigen der "schönsten und ergreifendsten Momente" aller Winnetou-Geschichten sorgen, wie Geschäftsführerin Uta Thienel ankündigte. So wird zum ersten Mal nach zwölf Jahren am Kalkberg wieder die berühmteste aller Karl-May-Szenen aufleben: Winnetou und Old Shatterhand stehen sich gegenüber, ergreifen ein Messer und vollziehen das heilige Ritual der Blutsbrüderschaft.

Ein aufwendiges Bühnenbild mit Apachen-Pueblo, Goldmine und Eisenbahnbrücke und Feuerwerk-Spektakel erwarten die Zuschauer. Bei der Präsentation erster Szenen jagten Reiter und Kutsche jedenfalls schon in Wild-West-Manier durch die Arena, knallte und explodierte es mit voller Wucht. Dennoch richten sich die Blicke vor allem auf den neuen Winnetou, der sich als trainierter und exzellenter Reiter zeigte. "Beim Gedanken, zum ersten Mal als Winnetou mit Iltschi vor achttausend Besuchern einzureiten, bekomme ich Gänsehaut", sagte Sander. Das ist für mich pures Abenteuer." (mit dpa)