Karlsruhe : Angler schießt mit Hundefutter

Im Karlsruher Rheinhafen hat ein verärgerter Angler schwere Geschütze aufgefahren. Er beschoss einen ihn störenden Ruderbootfahrer mit Hundefutter.

Karlsruhe - Der angelnde Rentner war nach Polizeiangaben in Rage geraten, weil ein Ruderboot fahrender Ruheständler ihm beim Wenden in die ausgelegten Angelschnüre geraten war. Der Angler sei dann nach einem beleidigenden Wortwechsel so sehr in Wallung geraten, dass er kurzerhand zu einer so genannten Futterschleuder griff und den Störenfried mit hartgepresstem Hundefutter der Marke "Frolic" beschoss, hieß es. Da es ihm dabei aber am nötigen Zielwasser mangelte, verfehlte er den Rentner und traf nur das Boot.

Der solchermaßen unter feindlichen Beschuss geratene Ruderer steuerte daraufhin hart backbord zur Wasserschutzpolizeistation und erstattete Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Die ausgerückten Beamten zogen die Tatwaffe und das restliche, als Angelköder gedachte Hundefutter des renitenten Rentners ein und legten die Strafanzeige der Staatsanwaltschaft vor. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben