Karneval : Anti-Orden für Veronica Ferres

Zweifelhafte Ehre für Veronica Ferres: Die Schauspielerin ist mit dem ironischen Karnevalsorden "Pannekopp des Jahres" der Dortmunder Kabarett-Karnevalssitzung "Geierabend" bedacht worden.

Dortmund - Grund für die Ehrung mit dem Anti-Preis aus 25 Kilo rostigem Stahl war die Absage von Ferres bei der Ruhrtriennale 2006. Sie hatte ihre Hauptrolle bei einer Produktion unter anderem mit der Begründung abgegeben, dass ihr die Dialoge zu vulgär und ordinär seien. Der Illustrierten "Bunte" hatte sie damals erklärt: "Ich bin jederzeit bereit über Grenzen zu gehen - aber nicht nach Vulgäria."

"Das findet der Geierabend gut. Hier im Pott spricht keiner so primitiv, wir pflegen hier eine nahezu höfische Hochsprache", sagte Martin Kaysh vom "Geierabend" mit einem Augenzwinkern. Der "Pannekopp"-Preis wird traditionell während der letzten Sitzung zugesprochen. Er ist aber bislang noch von keinem "Ausgezeichneten" angenommen worden.

Ferres (41) hatte die Titelrolle in dem Zwei-Personen-Stück "Courasche oder Gott lass nach" von Wilhelm Genazino rund zwei Monate vor der für Ende September 2006 geplanten Uraufführung aus Sorge um ihren Ruf abgesagt. Sie sollte darin eine alternde Hure spielen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben