KEIME SIND RESISTENT : KEIME SIND RESISTENT

Bei den Keimen, die in Bremen mehrere Frühgeborene töteten, handelt es sich offenbar um sogenannte ESBL-Keime. Das Kürzel bezeichnet keine bestimmte Mikrobenart, sondern eine Resistenz gegen zahlreiche wichtige Antibiotika, die Keime verschiedener Gattungen tragen können. Bakterien, die gegen Penicilline resistent sind, waren schon lange bekannt, aber 1983 wurden – in Deutschland – erstmals Bakterien entdeckt, denen auch neuere Antibiotika nichts anhaben konnten. Diese ESBL-Keime produzieren ein Eiweiß, das einen Ring in der chemischen Struktur der Antibiotika zerschneidet und sie so unwirksam macht.

Seitdem haben sich solche Bakterien rasant ausgebreitet. Dazu trägt auch bei, dass die Resistenz von Keim zu Keim weitergegeben werden kann. Gerade in Krankenhäusern, wo viele verschiedene Keime und Antibiotika aufeinandertreffen, kann das leicht passieren. Immer wieder kommt es deshalb zu Ausbrüchen solcher resistenten Keime. In Bremen waren es offenbar Bakterien der Gattung Klebsiella, mit denen die Kinder sich infizierten. kkp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben