• Kein Hinweis auf Keime in Sahnetorte Keine Entwarnung: Ergebnis der Untersuchungen steht noch aus

Welt : Kein Hinweis auf Keime in Sahnetorte Keine Entwarnung: Ergebnis der Untersuchungen steht noch aus

-

Wiesbaden (dpa). Lebensmittelchemiker haben im Fall eines nach dem Verzehr von Sahnetorte gestorbenen elfjährigen Mädchens keinen Hinweis auf Krankheitserreger gefunden. In acht Vergleichsproben aus dem Kuchensortiment des Herstellers seien keine Erreger gefunden worden, teilte das hessische Sozialministerium am Sonntag in Wiesbaden mit.

Auch in den Resten der Torte, die das Mädchen mit seiner Familie verzehrt hatte, gebe es ersten Einschätzungen zufolge keine Krankheitserreger, sagte der Leiter des Referats für Lebensmittelüberwachung, Alexander Becht. An dieser Probe seien die Untersuchungen jedoch noch nicht abgeschlossen.

Es gibt also noch keine Entwarnung. Das Mädchen war am Freitag gestorben, nachdem es mit seiner Familie eine Torte des in Osnabrück ansässigen Herstellers Coppenrath & Wiese gegessen hatte. Fünf weitere Familienmitglieder litten unter Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Zwei Kinder kamen ins Krankenhaus. Daraufhin hatten das Unternehmen und das Sozialministerium in Wiesbaden vor dem Verzehr der Torte gewarnt. Bundesweit hatte Coppenrath & Wiese Torten mit der gleichen Chargennummer aus Tiefkühltheken in Supermärkten entfernen lassen. Es bestand der Verdacht auf eine Verunreinigung der Torte mit Bakterien.

Das Sozialministerium betonte am Sonntag, das Unternehmen habe mit den Behörden in beispielhafter Weise kooperiert. Coppenrath & Wiese hatte am Samstag mitgeteilt, es garantiere die einwandfreie Beschaffenheit seiner Produkte, könne aber nicht ausschließen, dass an anderer Stelle Verunreinigungen hinein gelangt seien.

Die vollständigen Ergebnisse aller Untersuchungen liegen erst im Lauf der Woche vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben