Welt : Kein Hitzetest bei Türmen

Ergebnisse einer Untersuchung zum World Trade Center

Irene Meichsner[New York]

Unangenehme Wahrheiten waren ja zu erwarten. Aber dass die Untersuchung so erschreckend ausgehen würde, überrascht dann doch. Beim Versuch, zu rekonstruieren, was genau am 11. September 2001 in New York die Zwillingstürme des World Trade Centers einstürzen ließ, hat das „Nationale Institut für Standards und Technologie“ der USA festgestellt, dass die damals neuartige Konstruktion der Türme nie systematisch auf ihre Feuerfestigkeit getestet wurde. „Um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht erinnern, dass so etwas vorgenommen wurde“, sagte Guy Tozzoli, einer der Bauherren: „Wenn sie mich direkt fragen, neige ich eher dazu, Nein zu sagen.“

Niemand behauptet, das Gebäude hätte den Flammen standhalten können. Merkwürdig ist allerdings, dass ihm trotz der fehlenden Tests Feuerfestigkeit bescheinigt wurde. Einen so katastrophalen Anschlag habe niemand vorhersehen können, heißt es. Aber auch das stimmt nur zum Teil. Denn dass ein Flugzeug in die Türme einschlagen könnte, wurde erwogen. In einer Risikoanalyse im Sommer 2001 rangierte der Aufprall etwa einer Boeing 707 unter den „maximal vorstellbaren Schadensfällen“. Nur: Die Frage, ob das Gebäude einen solchen Aufprall verkraften würde, beantwortete niemand schlüssig.

Es blieb bei dem Hinweis, die Konstrukteure hätten „öffentlich festgestellt“, dass „ihrer Meinung nach beide Türme dem Aufprall eines großen modernen Passagierflugzeugs widerstehen“ könnten. In diesem Falle werde die Fassade des Gebäudes beschädigt, brennendes Kerosin werde den Boden erreichen, wo es „von der New Yorker Feuerwehr gelöscht werden müsste“. Von Unterlagen, die diesen Optimismus begründen könnten, keine Spur. Mag sein, dass die Phantasie nicht reichte, sich ein solches Szenario mit allen Konsequenzen auszumalen. Aber vielleicht ist das die Lektion: Es reicht nicht, sich eines Problems bewusst zu sein, solange die Neigung besteht, Antworten bei wirklich schwierigen Fragen aus dem Weg zu gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar