Welt : Kein langes Gelaber mehr auf offiziellen Feiern

Festlichkeiten und Feiern in der Münchner Stadtverwaltung sollen künftig schneller über die Bühne gehen. Oberbürgermeister Christian Ude verfügte in einem internen Schreiben, dass der offizielle Teil von Feierlichkeiten spätestens nach 90 Minuten beendet sein muss. Die neue Vorgabe ermöglicht nach Udes Auffassung eine 20-minütige Rede neben zwei oder drei Grußworten und einer musikalischen Umrahmung. Die Redezeitbeschränkung auf 20 Minuten solle allen Beteiligten "mit Nachdruck" klar gemacht werden. Ude begründete seinen Vorstoß mit dem "Ärgernis", dass bei einem Klinik-Jubiläum nach zwei Stunden erst die Festrede beginne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar