Welt : Keine weiteren Infizierten

jok

Aufatmen in den Horst-Schmidt-Kliniken: Der 57-jährige Lassa-Patient, der in der Nacht zum Sonntag in Wiesbaden starb, hat offenbar niemanden infiziert. 16 Blutproben wurden bislang untersucht, nirgends wurde das tödliche Virus entdeckt. Die Krankenschwester, die nach dem Lassa-Todesfall in Wiesbaden am Wochenende vorsorglich stationär aufgenommen wurde, konnte das Wiesbadener Klinikum gestern verlassen. Eine Blutuntersuchung hatte ergeben: Die Schwester, die den Nigerianer in der Notaufnahme betreut hatte, leidet doch nur unter einer normalen Erkältung. Die Klinik hält noch 109 weitere Mitarbeiter als Kontaktpersonen unter Beobachtung. Personalarzt Thomas Weber nannte "psychologische Gründe": allen, die dem Lassa-Patienten begegnet waren, solle damit Sicherheit gegeben werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar