Welt : Kennen Sie Den?: Gesucht: Ein charmanter Stotterer

Julia Möhn

Bei diesem jungen Mann wirkt scheinbar fast alles unschlagbar charmant. Sogar ein ganz leichtes Stottern, die Spur einer Phasenverschiebung in der Artikulation. Dass ihm allerdings so viele Menschen zuhören und von ihm entzückt sein würden, war nicht vorauszusehen. Dazu kam es, weil er etwas besonders gut kann, manchmal Phasen sogar besser als jeder andere Mensch auf der Welt.

Die Grundlagen dafür wurden im Garten des Elternhauses gelegt, im Vorort einer Studentenstadt am Rande eines Mittelgebirges. Sein Vater errichtete im Winter eine kleine Bastelarbeit hinterm Haus, für seine und die Nachbarskinder, die offenbar viel Spaß hatten. Denn fast alle strebten danach auf größere Bauten des gleichen Typs. Unser junger Mann - bei den Anfängen erst drei Jahre alt - sogar auf die größten, die es gibt: wahre Monumente seiner speziellen Begabung, die an so entlegenen Orten wie Planica, Kuopio oder Winterberg stehen. Hauptsächlich seinetwegen wird derzeit eine riesige neue Anlage in der Nähe seines Heimatorts gebaut.

Seit er überaus populär ist und sein minimales Stottern Scharen von jungen Mädchen verrückt macht, hat er nicht mehr viel Ruhe. Die wahrscheinlich unbeschwerteste Zeit seines Lebens verbrachte er an einer Universität, für genau ein Semester Volkswirtschaft. Da teilte er eine Bude mit seinem Bruder, war erst knapp vor der Schwelle zum Star, und genoss den Sommer, der in seinem Metier eine relativ ruhige Zeit ist. Manchmal, für einen Moment, hat man das Gefühl, er sehne sich nach etwas so Unkompliziertem wie einem Studentenleben. Oder zurück in den Wintergarten der Kindheit, wo er nur für sich und seine Freunde abhob.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben