Kevin Federline : "Es gibt kein Sex-Video"

Kevin Federline, der Noch-Ehemann von US-Popstar Britney Spears, hat Berichte dementiert, er versuche ein privates Sex-Video von ihm und seiner Frau an die Medien zu verkaufen oder wolle sie gar erpressen.

Los Angeles - "Es gibt kein Sex-Video von Kevin und Britney", erklärte der Anwalt von Kevin Federline, wie das US-Magazin "People" berichtete. Damit sei klar, dass die Berichte über angebliche Verkaufsversuche Kevins "offenkundig falsch" seien, betonte Anwalt Mark Vincent Kaplan. Wer solche Geschichten verbreite, lüge entweder oder wiederhole die Lügen, die ihm andere erzählt hätten.

Die britische Boulevardzeitung "News of the World" hatte kürzlich berichtet, Federline biete das brisante Video aus der ersten Zeit seiner Beziehung mit Spears zum Verkauf an und habe bereits fast 50 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) angeboten bekommen.

Am 7. November hatte Spears nach zwei Jahren die Scheidung von Federline eingereicht und das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Söhne im Alter von einem Jahr und zwei Monaten verlangt. Zwischen dem Paar bahnt sich ein erbitterter Scheidungskrieg und Sorgerechtsstreit ab. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben