Kieler Woche : Aufgeblasene Quallenmassen

Ein rätselhaftes Phänomen hat sich in der Kieler Förde ereignet. Tausende Ohrenquallen wurden an die Oberfläche getrieben. Die Gründe dafür können nur erahnt werden.

Quallenschwemme in Kiel Foto: dpa
Ende einer Quallenreise.-Foto: dpa

KielIn der Kieler Förde sind Tausende "aufgeblasene" Ohrenquallen aufgetaucht. Ein Novum, wie Meeresbiologe Ulrich Sommer bestätigte. Niemals zuvor erreichte die Konzentration der Ohrenquallen in der Innenförde eine derartige Dimension.

Als mögliche Erklärung für die Quallendichte an der Oberfläche nannte Sommer die Kieler Woche: "Man kann sich vielleicht vorstellen, dass bei der Kieler Woche durch die Schrauben von den vielen Schiffen extrem viele Luftblasen im Wasser erzeugt und von den Quallen eingefangen wurden. Wenn sie in den Gastrointestinalraum kommen, werden die Quallen die Luftblasen nicht mehr los und treiben auf wie ein Luftballon. Und wahrscheinlich sterben sie auch daran."

Die Badenden haben keine gesundheitlichen Risiken zu befürchten. "Die Ohrenquallen sind für Menschen harmlos", so Sommer. (dw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben