Welt : Kieler Woche: Fähre versenkt Segeljacht

Kiel - Die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt steht seit Samstag ganz im Zeichen der 114. Kieler Woche. Schon vor der offiziellen Eröffnung am Abend mit Bundeskanzlerin Angela Merkel kamen Tausende Menschen zu dem neuntägigen Volks- und Segelfest in der Stadt an der Förde. Traditionssegler begrüßten viele Gäste an Bord, die ersten Regatten liefen, und auf der Förde waren viele Hobbysegler unterwegs.

Eine Schrecksekunde gab es am Mittag für die Besatzung einer Segeljacht. Eine Personenfähre rammte das Schiff kurz nach dem Ablegen in Ufernähe. Die zehn Meter lange Holzjacht sank. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, wurden die drei Besatzungsmitglieder unversehrt aus dem Wasser gezogen. Es gab keine Verletzten.

Drei Millionen Besucher aus aller Welt erwarten die Veranstalter bis Sonntag nächster Woche. An den Segelregatten beteiligen sich 4500 Sportler aus etwa 50 Ländern. Zum maritimen Höhepunkt wird es am Samstag nächster Woche kommen: Dann startet die große Windjammerparade mit 103 Traditionsseglern und 17 Motorschiffen aus neun Nationen. An der Spitze wird das deutsche Segelschulschiff „Gorch Fock“ fahren, das während der Kieler Woche seinen 50. Geburtstag feiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar