Welt : Kind mit Säure misshandelt – neun Jahre Haft

-

Rostock - Wegen jahrelanger Vergiftung und Misshandlung ihres Kleinkindes muss eine 27 Jahre alte Mutter aus dem mecklenburgischen Teterow für neun Jahre ins Gefängnis. Das Rostocker Landgericht sah es am Freitag als erwiesen an, dass die Hausfrau ihrer heute fünf Jahre alten Tochter in etwa zwei Dutzend Fällen Kalkreiniger und Essigessenz eingeflößt hatte. Zudem habe sie in verabscheuungswürdiger Weise das Kind im Alter von einem Jahr mit heißem Wasser verbrüht, um Geld von einer Unfallversicherung zu erhalten.

Die Taten hatte die Frau zum Großteil bereits bei ihrer Festnahme im Sommer 2006 gestanden. Sie muss zudem 30 000 Euro Schmerzensgeld an das Mädchen zahlen. Der 30 Jahre alte Vater wurde zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt, weil er seine Tochter mindestens einmal mit einem Teppichklopfer verprügelt hatte. Damit blieb das Gericht beim Urteil für die Mutter unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf zehn Jahre Haft plädiert hatte. Die Verteidigung hatte sechs Jahre und drei Monate Haft für angemessen gehalten. Für den Vater hatte die Anklage eine Bewährungsstrafe, die Verteidigung Freispruch gefordert. ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben