Kinderwunsch : Porno-Video soll Panda-Paar zum Sex anregen

Männliche Zoo-Pandas sind oft faule Sexmuffel - so auch Chuang Chuang, der in einem thailändischen Tierpark statt Sex nur Essen, Schlafen und Spielen im Kopf hat. Jetzt sollen Videos dem Bären-Mann auf die Sprünge helfen.

Bangkok - Der Zoo in der nordthailändischen Stadt Chiang Mai will sein Pandabären-Paar jetzt mit Hilfe eines "Porno-Videos" zum Sex anregen. "Wir müssen sie zum Balzen ermuntern, und die Videos zeigen Balzpositionen von männlichen und weiblichen Pandas", sagte die Zoo-Tierärztin Kannika Nimtragol. Der sechs Jahre alte Bär Chuang Chuang und seine ein Jahr jüngere Gefährtin Lin Hui, die 2003 für zehn Jahre aus China geliehen wurden, verhielten sich leider nur "wie Bruder und Schwester".

"Wir müssen ein Pärchen aus ihnen machen", betonte Kannika. "Deshalb werden wir sie nächste Woche in getrennte Räume stecken. Chuang Chuang wird Lin Hui nur sehen, wenn sie Anzeichen von Liebesbereitschaft zeigt." Vor allem Panda-Männchen gelten als faule Sexmuffel. Tatsächlich zeigte Chuang Chuang nach Angaben der Tierärztin keinerlei Interesse, als Lin Hui im Januar ihre Bereitschaft zum Balzen signalisierte.

"Wie andere männliche Pandas auch interessiert sich Chuang Chuang nur für Essen, Schlafen und Spielen, aber nicht fürs Balzen", bedauerte Kannika. Die vor allem in Südchina, Birma und Vietnam heimischen Pandabären sind vom Aussterben bedroht. Experten zufolge leben nur noch 1600 Exemplare der großen schwarz-weißen Bären in der Wildnis, die meisten von ihnen in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Etwa 180 Pandas leben in Forschungseinrichtungen in China; einige weitere Pandabärenwerden weltweit in Zoos gezeigt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben