Kindesmissbrauch : Mann verging sich an 28 Kindern

20 Jahre lang hat ein 47-Jähriger aus Hessen Kinder missbraucht. Seine Schandtaten filmte er auch noch mit. Entdeckt wurde er nur durch einen Zufall.

Rabenau/GießenMindestens 28 Jungen und Mädchen soll ein Mann aus der mittelhessischen Gemeinde Rabenau in den vergangenen zwanzig Jahren mehrfach sexuell missbraucht haben. Der 47-Jährige habe gestanden und sitze bereits seit November vergangenen Jahres in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittler gehen von mehr als 120 Missbrauchsfällen aus, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Die Kinder zwischen 3 und 14 Jahren sollen aus dem persönlichen Umfeld des Mannes gewesen sein. In den meisten Fällen filmte der Mann seine Taten.

Der Staatsanwaltschaft Gießen und der Kriminalpolizei sei ein Fall von vergleichbarem Ausmaß in der Region nicht bekannt, sagte der Sprecher. Es sei unbegreiflich, wie in einer kleinen Gemeinde über einen so langen Zeitraum derartige Dinge passieren konnten, ohne dass es zu einer Anzeige gekommen sei. Der Beschuldigte sei offensichtlich jemand gewesen, dem man seine Kinder anvertraute und der Freizeit mit ihnen verbrachte.

Der Mann, der keinen Beruf ausübte, war im vergangenen Oktober ins Visier der Ermittler geraten. Eine 42-Jährige aus Rabenau hatte der Polizei einen Hinweis gegeben, dass der Mann Kinder ausziehe und fotografiere. Die Tochter der Frau hatte in einem Papierkorb des Mannes ein Foto mit einem nackten Kind entdeckt. Bei Durchsuchungen in der Wohnung des Mannes stellten die Ermittler unter anderem Videofilme sicher, die eine Vielzahl von sexuellen Handlungen mit Kindern zeigten. Einige Kinder wurden über Jahre missbraucht, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Viele von ihnen seien inzwischen erwachsen. (ho/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben