King of Pop : Video zeigt Michael Jackson mit brennendem Haar

In den USA sind bisher unveröffentlichte Aufnahmen des schweren Verbrennungsunfalls des verstorbenen Popstars Michael Jackson im Jahr 1984 aufgetaucht. Der Unfall gilt als Ausgangspunkt für Jacksons Abhängigkeit von Schmerzmitteln.

Jackson
Bei Aufnahmen für einen Werbespot fing Michael Jacksons Haar Feuer. -Screenshot: Tsp

New YorkDas von dem Magazin "US-Weekly" am Mittwoch auf seiner Internetseite veröffentlichte Video zeigt Michael Jackson, wie seine Haare während der Dreharbeiten zu einem Werbespot für Pepsi Feuer fangen. Der Star tanzt zunächst weiter - offenbar ohne zu wissen, dass sein Haupt in Flammen steht. Jackson erlitt bei dem Unfall 1984, als Feuerwerkskörper offenbar zu zeitig explodierten, Verbrennungen zweiten und dritten Grades an der Kopfhaut.

Der schwere Unfall gilt als Wende in Jacksons Leben. Er musste danach starke Schmerzmittel nehmen, was bei ihm eine Medikamentenabhängigkeit ausgelöst haben soll. Auch seine Besessenheit von Schönheitsoperationen wird immer wieder auf die vielen medizinischen Eingriffe nach dem Unfall zurückgeführt. Jackson war am 25. Juni in Los Angeles nach einem Herzstillstand gestorben. Seitdem wird über die Umstände seines plötzlichen Todes gerätselt.

Entgegen einem US-Medienbericht will die Polizei von Los Angeles die Untersuchung des Todes von Jackson nicht als Ermittlung wegen Totschlags einstufen. "Es ist die Untersuchung eines Todesfalls", sagte Polizeisprecherin Amanda Betat am Mittwoch. Mehr könne sie zu der Angelegenheit nicht sagen.

Die Promi-Website TMZ.com hatte zuvor berichtet, die Polizei behandle Jacksons Todesfall als Totschlagsermittlung und habe Jacksons Arzt Conrad Murray im Visier. Es spreche vieles dafür, dass das Narkosemittel Propofol Haupttodesursache gewesen sei und Jackson das Medikament von Murray bekommen habe. Die Anwälte des Arztes erklärten hingegen, dass alle Vorwürfe gegen ihren Mandanten ausgeräumt worden seien.

Jacksons Geschwister hatten den 50-jährigen "King of Pop" nach eigenen Aussagen vor dessen plötzlichem Tod vor drei Wochen wegen seines Medikamentkonsums zur Rede gestellt. Der Vater des Sängers, Joe Jackson, sowie seine Schwester La Toya Jackson zeigten sich in den vergangenen Tagen überzeugt davon, dass Michael Jackson ermordet wurde. (smz/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben