Update

Kirgistan : Viele Tote bei Absturz von türkischem Frachtflugzeug

Ein türkisches Frachtflugzeug stürzt in der Nähe von Kirgistans Hauptstadt Bischkek in bewohntem Gebiet ab. Unter den Toten sollen viele Kinder sein.

Ein Feuerwehrmann durchsucht die Trümmer des abgestürzten Frachtflugzeugs.
Ein Feuerwehrmann durchsucht die Trümmer des abgestürzten Frachtflugzeugs.Foto: dpa/AP/Azamat Imanaliev

Die türkische Frachtfluggesellschaft ACT Airlines hat den Absturz eines ihrer Jumbo-Jets in Zentralasien bestätigt. Die Fluggesellschaft teilte am Montag auf ihrer Homepage mit, die Ursache für den Unfall sei bislang unbekannt. Die Boeing 747 mit der Registrierung TC-MCL sei gegen 01.20 Uhr GMT (02.20 Uhr MEZ) auf dem Weg von Hongkong nahe der kirgisischen Hauptstadt Bischkek abgestürzt.

Nach Angaben der Airline wurde die Unglücksmaschine im Jahr 2003 gebaut. Die russische Nachrichtenagentur Tass meldete, das Flugzeug sei in eine Siedlung nahe des Flughafens Manas in Bischkek gestürzt. Das kirgisische Gesundheitsministerium sprach zunächst von 32 Toten, nach anderen Angaben kamen 35 bis 37 Menschen ums Leben.

Die halbstaatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines teilte mit, weder das Flugzeug noch die Besatzung an Bord gehörten zu Turkish Airlines. Nach Angaben von ACT wurde die Firma 2004 gegründet. Sie ist demnach fast vollständig im Besitz einer chinesischen Gruppe und eines türkischen Teilhabers. (dpa)

Video
Pilotenfehler - Tote bei Flugzeugabsturz in Kirgistan
Pilotenfehler - Tote bei Flugzeugabsturz in Kirgistan
Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben