Welt : Klatsch und Tratsch: Elvis Presleys Köchin ist tot

"Einbahnstraße". Ein japanischer Tourist hat in der Kölner Innenstadt verzweifelt nach seinem Wagen gesucht, den er in der "Einbahnstraße" geparkt hatte. Nach erfolgloser Suche wandte er sich schließlich an einen Polizisten. Erwartungsvoll hielt er dem Beamten einen Zettel hin, auf dem er sich den Namen der Straße notiert hatte: "Einbahnstraße" stand darauf. Das Auto wurde nach langer Suche in der Kasinostraße entdeckt.

Elvis Presleys Köchin tot. Die Köchin, die Elvis bis zu seinem Tod mit fettem Hackbraten, gebratener Erdnussbutter und Karamelplätzchen verwöhnt hatte, ist gestorben. "Essen war seine einzige Freude", hatte Mary Jenkins Langston gesagt. Alles, was er aß, "musste einfach in Butter schwimmen", schrieb Jenkins Langston auch in ihrem Buch "Memories Beyond Graceland Gate". Danach verdrückte Elvis gewaltige Portionen von Hamburgern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben