Welt : Klatsch und Tratsch: Harrison Ford legt Bruchlandung hin

AP/AFP

Sharon Stone, 42, amerikanische Filmschauspielerin, ist der Star einer Fernseh-Werbung für eine italienischen Bank. In dem Spot flieht sie vor aufdringlichen Fans in eine Bank und eröffnet in Windeseile ein Online-Konto. Auf die Frage des Bankangestellten "Kann ich sonst noch etwas für Sie tun?" lächelt Stone und tauscht kurzerhand ihre Kleider mit dem biederen Banker.

Der 1938 gestorbene amerikanische Blues-Musiker Robert Johnson ist posthum zu Vaterfreuden gekommen. Der Mississippi Supreme Court hat in der vergangenen Woche entschieden, dass Claud Johnson, ein pensionierter Lastwagenfahrer, der rechtmäßige Sohn von Robert Johnson ist. Ihm sollen eine Million Dollar aus den Tantiemen seines Vaters zustehen.

Ein US-Familiengericht hat Rolling-Stone Mick Jagger aufgefordert, bis Anfang August seine Vermögensverhältnisse offen zu legen, damit das Gericht entscheiden könne, wie viel Unterhalt Jagger dem brasilianischen Modell Luciana Morad für den gemeinsamen Sohn Lucas zahlen müsse. Jaggers Anwalt kündigte an, die Entscheidung anzufechten.

Fast eine Bruchlandung legte am Sonntag US-Schauspieler Harrison Ford hin, als sein einmotoriges Flugzeug von einer Windböe beinahe von der Landebahn geschoben wurde. Weder der berühmte Schauspieler, bekannt durch Filme wie "Indiana Jones", noch sein Passagier wurden verletzt. Lediglich das Flugzeug bekam einige Schrammen ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben