Welt : Klatsch und Tratsch: "Jacko" will sich am Genfer See niederlassen

Michael Jackson (42), US-Popstar, spielt mit dem Gedanken, sich am Genfer See niederzulassen. Im Schweizer Kanton Waadt ließ er sich Anfang dieses Sommers mehrere herrschaftliche Anwesen mit Seeblick zeigen, darunter auch das Schlösschen Solveig in Gland. "Ich glaube nicht, dass meine Mutter momentan verkaufen will, aber Michael Jackson hat mir gesagt, dass er in der Region etwas kaufen will", sagte jetzt der Sohn der Schloss-Besitzerin, Francis Francis, der "Tribune de Genve".

Prinz Harry, der jüngste Sohn von Diana und Prinz Charles, feierte seinen 16. Geburtstag am Freitag in der Schule. Schon sein Bruder William (18) hatte sich bei seinem letzten Geburtstag nicht frei genommen. Der Prinz darf jetzt Zigaretten oder ein Lotterie-Los kaufen, er darf zur Armee gehen, heiraten oder die Schule verlassen. Er verbringe den Tag "ganz normal" im Eliteinternat Eton. Am Sonntag plane der Teenager einen "freien Tag", falls die Lage bei der Spritversorgung einen Ausflug zulasse, wurde mitgeteilt. Der inzwischen 1,80 Meter große Prinz bereitet sich in dem Internat auf eine Zwischenprüfung vor. Wie sein älterer Bruder sieht Harry in seiner Freizeit gerne Actionfilme oder hört Popmusik. Ansonsten wird Rugby oder Polo gespielt. William (18) hatte Eton im Sommer nach der Abschlussprüfung verlassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben